Leseprobe 2. Buch

Kommentare 2

Hier erhalten Sie eine Leseprobe aus meinem 2. Buch:

“Wenn die Welt zu Liebe wird…dann gibt es das Paradies”

LESEPROBE:

SEELENJUWEL

“…Und dann liegen warme rote Sonnenstrahlen auf dem Gesicht des frühen Morgens und ich schaue in die Welt hinaus und sehe singendes Leuchten. Der neue Tag lockt mich …und der Morgen und der Tag, sie lächeln mir zu, und langsam, ganz langsam steigt der Tag höher mit seinem Himmel, der den Sommer trägt, und alles, was ich sehe, ergreift mein Herz und lässt es ganz still werden. ..So ruhig den Tag zu beginnen und den Morgen in meine Seele hinein zu lassen, das ist ein Geschenk, das ist ein Privileg. Das ist Sonnenklang und Zeitlosigkeit…”

DIE WELT GEHT AUF

“…Es ist die Zeit der geschlossenen Augen, die meine Augen offen ruhen lassen auf eine Welt, die aufgeht, auf eine Welt, die neu geboren wird, neu erschaffen wird. Es ist eine Zeit der Wunder. Es ist eine Zeit, in der alles geschehen kann…alles geschehen wird. Es ist eine Zeit, in der Phönix aus der Asche steigt und sein Lied der Unsterblichkeit unserer Welt ganz behutsam zu schenken scheint … Es ist eine Zeit, in der die Welt aufgeht, in der die Welt sich zu verstehen gibt, durch die Wiedergeburt ihrerselbst, durch den Traum aller Menschen in der Welt zu leben, in der Welt weiter fortzubestehen und zu leben … Jeden Morgen neu geht die Welt auf, noch bevor das Licht über sie hineinbricht, geht sie auf, die Welt und dann erst kommt die Ahnung des Tages, die von der Dämmerung des Morgens begleitet wird bis hin zur ersten Purpurwolke, die vom Sonnenaufgang singt …  Es war die Zeit der geschlossenen Augen und niemand hat es gewusst, niemand hat es geahnt, niemand war dabei und hat es so gesehen wie meine Augen, die über all dem Zauber ruhten, die über all der Wiedergeburt wachten … Sie rief mich, sie schenkte sich mir, diese Zeit, in der sich die Welt selbst erschuf…“

WIR SIND DAS LEBEN

“…Wir erkennen uns, wir feiern uns, wir genießen uns, wir durchleuchten uns, wir verschmelzen…
Wir sind da, wir sind eins, wir sind alles und wir sind die Welt.
Die Welt feiert sich, die Welt feiert uns, die Welt hinterlässt sich in uns und wir hinterlassen uns in der Welt, wir nehmen uns gegenseitig auf, wir vereinen uns und wir spüren uns.
Wir sind alles, wir sind da und ein Fest und ein Geschenk und eine Welt, ein Meer, ein Ozean, der niemals endet, ein Fluß der Energie, ein einziges Licht, ein einziges Leuchten, ein einziges endloses Meer aus Lichtpunkten, aus Lichtschwärmen, aus Farben und Gesängen, aus Düften und Lebendigkeit…”

TAGTRAUMAHNUNG

“…Tagtraumahnung, ziehst deine Bahn – meinem Leben entlang – gibst meinem Sein – deine Ahnung ab – deinen Traum ab – doch was bleibt zurück – außer dein schmückend Tag – dein pures Sein? … Liebe – denn sie ist Dein – sie ist Mein und stirbt nicht wie ich…“

GUTEN MORGEN SONNENGRUSS

“…Guten Morgen Sonnengruß – dein Kuss dringt tief in mich ein – deine Liebesberührungen – verführen mich, verzaubern mich – durch goldensten Schein.“

DER TAG IST EINE BLÜTE

“…Der Tag ist eine Blüte – die Vollkommenheit trägt – verborgen im Kelche des Lebens – der beschützend über dir steht – gehen deine Stunden und Zeiten – gebunden in deinem menschlich Treiben – und bestimmen deine Weisen…“

SONNENWARME SEIFENBLASE

“…Zudecken, mit all den Sonnenstrahlen, das möchte ich mich. Das möchte ich, mich zudecken, mich in dieser wärmenden Welt, mich umgeben mit dieser sonnenwarmen Seifenblase, die in die Lüfte steigt, abhebt und beginnt zu fliegen und die einfach nur mich mit sich trägt, das wünsche ich mir, einfach nur abzuheben und loszufliegen, alles hinter mir, alles sein lassen und fliegen und lieben, all das, was meine Augen erblicken, all das, was sich mir zeigt…Das ist meine Welt, meine wunderschöne, sich mir offenbarende Welt, das ist meine Menschenzeit … hier unten auf der Erde, für dieses kleine bisschen Ewigkeit in meiner Lebenszeit…“

ES IST DER WIND, DER WEHT

“…Es ist der Wind, der weht und der mir das Lied des Lebens ganz behutsam in mein Herz hinein flüstert. Es ist sein Wehen, sein Flüstern, seine Liebe, die er mir fast unbemerkt in meine tiefsten Tiefen schickt, um sie zu bereichern … ob im grenzenlosen Blau des Himmels dieser Welt, ob in der Sehnsucht, die das Leben sich selbst gegenüber angesichts dieser Schönheit in allem in mir hinterlässt … Es ist alles, was mich berauscht, was mich berührt, was mich auftanken lässt, was mich liebend werden lässt, liebend allem gegenüber, weil es doch so schön ist, zu leben…“

FRÜHLINGSTRAUM

„Und so sitze ich hier, mitten in diesem grauen Tag umgeben und ich blühe auf, weil mir heute Nacht mein Traum den Frühling ins Herz schickte…ich fühle es, ich kann die süssen Blüten riechen, ihre Farben springen mich leuchtend und lächelnd an, die Sonne streckt ihre warmen sanften milden Hände nach mir aus, sie streichelt zart meine Haut… Und ich spüre ganz deutlich, wie sich diese vielen wundervollen Erinnerungen und Bilder meiner Frühlingstraums der vergangenen Nacht wie leichte sachte Wellen erheben und sie ihren liebrauschenden Klang hinüber in meine Welt schicken und ihr Zauber alles umweht und mich völlig Versinken lässt…“

FRÜHLINGSZAUBER ALLENTFACHT

„Frühlingszauber allentfacht – säuseln sich die Sonnenfünckchen – Welt, bis aus dem Schlaf erwacht – Märzeskind jetzt schlägt dein Stündchen…“

DER FRÜHLING GEHT AUF WANDERSCHAFT

„Der Frühling geht auf Wanderschaft – und weckt die Welt ganz zärtlich – sein Licht umtanzt uns Menschen sacht – voll Freude unser Herze lacht – sein Lied uns tief beglücket. … Du lichtes, buntes, holdes Kind – du lädst uns ein zum Tanze – dein Grün springt auf und blüht geschwind…“

DRAUSSEN LOCKT UNS DER FRÜHLING

„Draußen lockt uns der Frühling – draußen leuchtet die Welt – draußen singen die Vögel – zum Frühling, de uns allen gefällt. … Draußen blühen die Blumen – draußen lacht uns der Tag – draußen knospen die Blätter – der Bäume, wenn ihr Leben erwacht…“

VERTRÄUMTE ZWISCHENZEIT

“Dieser verträumte, verzauberte Vormittag…voller Stillstand und Genuss, Tanken, Entspannen…er trägt Sonnenschein und Ruhe zu mir herauf, zu mir in meinem Herzen, in meinem Verweilen in diesem Zeitloch, dieser Zwischenzeit, die vom Stundenglas der Zeit freigestellt wurde, die nicht mehr in ihr rinnt, irgendwo beginnt, irgendwo fällt … und so fällt sie zwar ab, die Zeit, die Beschreibende, doch ich verbleibe, bleibe still stehen, lass diesen Augenblick, der sich bis zur Unendlichkeit ausdehnt, gewähren, Platz nehmen in mir, lass ihn erzählen von seinen Reisen, Begebenheiten, seinen Geschichten … Dieser Gesang, dieses Spüren, dieses Aufblühen…tief, so tief, so weit, meine Seele, mein Herz ausweitend, meinem Wesen wie eine Medizin verabreichend, die im Rausch der Sinne endet, die berauschend alle Welt verzehrt…“

EIN TAG IM MAIGESANG DER WELT

“Die Sonne lacht und die Welt, sie laden mich ein an allem teil zu haben und ich staune einfach nur und singe die Liebesmelodie des Lebens einfach fröhlich mit und erfreue mich am Dasein, am Tag, am Zwitschern der Vögel, an der Sonne, die mich beleuchtet, die mich immerwährend erleuchtet…alles ist gut und ich bin im Glück, im badenden Glück … und verliebt in den Sonnenschein …im frühen Lichterglanz aller Farben der Welt, die sich selbst feiert…Das ist Weltenleuchten, das ist Welten- und Lichterrauschen, das ist Lebendigkeit und Grün…das ist vom Leben trinken, das ist wahres Sein, das ist der Teil meines Lebens, der farbig scheint, lebt und meine Seele auffüllt mit all dem Liebesbalsam…“

MEINE TRINKENDEN SEELENFENSTER

„Ein schöner Tag, ein schöner, schöner Tag…ich war allein mit der Welt, mit ihrem Gesang, ihrem Geruch, ihrer Frühlingswärme, ihrer leuchtenden wärmenden Sonne, mit mir und ihr allein … nur ich, ich und der Tag, an einem Platz in der Sonne, den Himmel bestaunend, der Sonne dankend, ihre Wärme tankend…nur ich und die Welt und jetzt – endlich, endlich angekommen, findend, rastend, verweilend in diesem Stillstand von Frühlingsoffenbarung, von Friedensoffenbarung…“

SO STEHE ICH WIEDER VOR DER TÜR DIESES TAGES, DIE MORGEN HEISS

„So stehe ich wieder vor der Tür dieses Tages, die Morgen heißt, die mich eintreten lässt in ein weiteres Stück Leben. So stehe ich wieder am Anfang dieses Tages und weiß, neue Chancen schenkt mir das Leben. So stehe ich wieder auf und betrete dieses Tagesland und fülle meine unbeschriebenen Seiten im Buch meines Lebens. Der Himmel glüht mit seinem klarem Blau auf mich herab. Seine Farbengewalt erinnert mich daran, wie strahlend dieser Tag begonnen werden kann. Ich atme diesen Weltenduft von Leben ein und spüre mein Leben in meinen kräftigen Atemzügen … wie schön dieses Lied des Tages bis zu meinem Herzen dringt. Es lächelt, wie der Himmel. Und die klingen so sonderbar, so weltenfern, so mich woanders hinbringend…Mir ist, als ob die ganze Welt singt. Diesen ewigen Gesang vom Frieden für allezeit, für alle Welt…“

BLÜTE DES GLÜCKS

„Ist es die Blüte des Glücks, die langsam aufblüht und mit ihrem Licht diesen Tag verzaubert und meinem Herzen zu trinken gibt von ihrem heilenden Nektar? …  Jetzt wiegt sich mein Herz in die Glückseligkeit ein, in die Ewigkeit ein, die einen Moment von Stillstand gebärt und ihn mir schenkt. Sie belebt mich mit ihren zartesten Tönen von Weltendurst, der jetzt seine Erfüllung erfährt, der jetzt alles leicht und schwerelos und liebend sein lässt…“

HEUTE BESUCHE ICH DIE INSEL DER TRÄUME

„Heute ist Zauber angesagt. Ich gebe mich der Magie des Augenblicks hin und stelle fest: Die Flügel meiner Seele berühren den Saum der Unendlichkeit und tragen mich tatsächlich zu der Insel meiner Träume … Das ist Augenblicksgesang, das ist Weltenklang, wenn die Flügel meiner Seele eintauchen in eine Raum ohne Zeit, in einen Traum, der realer ist als die Wirklichkeit…“

AUGENLANDGEFLUTETE BILDER DES LICHTS

“Augenlandgeflutete Bilder des Lichts – singen wie dein ewiges Gedicht – liebster Himmelstraum – und in deinen warmen Farbenarmen – laufe ich staunend an dir entlang …“

ES IST DIE WELT, DIE MICH LIEBT

„Es ist die Welt – die mich liebt, die mir gibt – einen Kuss voll Lebendigkeit – voll Ewigkeit, voll Unsterblichkeit – voll Liebe erfüllt sie mein Herz … Es ist die Welt – die mich himmelwärts hebt – und mich belebt – mit ihrem Lebens- Atem – in  meinem Herzensgarten…“

ES IST EIN TRAUM VON DER WELT

„Es ist ein Traum von der Welt – der in jedem Moment – in meinem Blick, meine Seele fällt – mein Herz bestellt – mit wundervollstem Leben – mit Tagen, Stunden und Sekunden – mit Welten, Räumen, Zeiten – mit Sehnen, Bangen, Leiden – mit Regenbogenhoffnung…“

LIEBE KLEINE MENSCHENSEELE

„Liebe kleine Menschenseele, nimm die Schönheit des Frühlings auf in dir, atme den Wind des Lebens ein, streife ab all deinen Kummer, gleite dahin auf den Schwingen des Einssein mit Allem, was ist, mit der göttlichen Verbundenheit, lass dich beseelen vom Gezwitscher der Vielfalt, der Macht des Unvergänglichen im scheinbar Vergänglichen … beschreite die Wiese des Frühlings, zaudere nicht mit deinen Ängsten, geh einfach durch sie hindurch…“

DER MORGEN ZWITSCHERT MIR SEIN LIED

„Der Morgen zwitschert mir sein Lied – vom frühlingshaften Singen – der Welt, wenn sie nach Traumes Nacht – erwacht in Sonnes Händen …“

IM MAIGEKLEIDETEN GARTEN

„Mit offenen Augen trinke ich von der Welt – jedes Bild verziert meinen Blick – jenseits meiner Seelenfenster … Mit offenen Augen zu bestaunen – einen Moment voll Ewigkeit, Erfülltheit, Glück – leuchtet mir die Welt ein Bild – eines Tages im Maien. … Mit offenen Augen geküsst – von einem Moment von Stillstand…“

WEISST DU, WIE DER HIMMEL SCHMECKT

„Weißt du, wie der Himmel schmeckt – seine Wolken ziehen – über meine Welt hinweg – meine Seele tief berühren. … Weißt du, wie ein Frühlingstag – im Maien mich beschenkt – in der Hängematte mich verzaubernd – und sich tiefer Frieden senkt?“

(c) Corina Gildemeister “Frau Feder” & siehe Impressum


UA_0007370768_Cover_U1ZUM 2. BUCH:

„Wenn die Welt zu Liebe wird…dann gibt es das Paradies“

von Frau Feder, Books on Demand– Verlag
(Dez. 2010), ISBN: 978-3-8391-5044-3, 15 €,
140 Seiten, Printausgabe, derzeit nicht als Ebook verfügbar
Überall erhältlich, wie z.B. Amazon, Printausgabe lieferbar innerhalb von 2-3 Wochen, siehe Hinweise

Genre:
Anthologie; Erleuchtungspoesie; Lyrik, Prosa, Zitate,
7 Kategorien mit 73 Texten & Gedichten

(c) Corina Gildemeister „Frau Feder“

ZUM INHALT

>> Gibt es das Paradies?

Manchmal gibt es Bücher, die nicht nur einfach Bücher sind, sie mehr als das. Sie sind mehr, als dass Worte sie beschreiben könnten, sie sind mehr, als dass der Verstand es verstehen könnte, sie sind sogar mehr, als dass das Herz es erfassen könnte. Solch ein Buch halten Sie in Ihren Händen. Ein Buch, geschrieben von der Weltenseele selbst. Ein Buch geschrieben mit der Goldenen Feder der Liebe, empfangen von Frau Feder. Tauchen Sie mit diesen heilenden Worten ab in jenem Zustand, nach dem wir uns im Grunde unseres Sein alle sehnen, jenen Zustand, der uns die Welt in höchster Glückseligkeit empfinden lässt, jenem Zustand “Wenn die Welt zu Liebe wird”…und lesen Sie nicht mit dem Verstand, lesen Sie mit dem Herzen und Sie werden verstehen, Sie werden wissen… es gibt das Paradies! <<

(c) Corina Gildemeister „Frau Feder“ & siehe Impressum

Kommentare 2

  1. Pingback: Inhaltsverzeichnis 7. Buch: „Von der Farbe & Von der Welten- Erleuchtung“ | Frau Feder

  2. Pingback: Inhaltsverzeichnis 2. Buch: „Wenn die Welt zu Liebe wird…dann gibt es das Paradies“ | Frau Feder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.