Über mich: Frau Feder

Mein Geheimnis: Halte ich als Schriftstellerin die Welt fest…oder hält sich die Welt an und in mir fest? Will sie nicht viel eher von und durch mich festgehalten werden, um von mir ihren Fortbestand gewährleistet zu bekommen? Was ich mache und tue: Die Welt entdecken, erobern, bestaunen, bewundern, festhalten…und sich in mir offenbaren lassen…um in ihr einzutauchen und unterzugehen, völlig zu versinken und zu ertrinken …

Augenzauber an einem Morgen im Mai

Das großen Schreiben beginnt, draußen im Garten zu sitzen, heute soll ein Tag werden, wie im Paradies, 24 Grad, und es ist schon so lange hell und voller Licht und voller Lockungen und voller Vogelgesang, und Geräuschen von Glückstaumel…ich sitze im Garten am Wasser, eine Taube wackelt gerade auf der Mauer entlang und die anderen Vögel haben andere Geräusche und meine Lieblingsmusik läuft…heute ist wieder …

Siehst du es, spürst du es- ein heiliger Frühlingsabend

Siehst du ihn…den Augenblick, die Sonne, den Frühling, den Himmel, das Gold des Abends, sein Leuchten und die Stimmen, der Menschenkinder und der Vögel und der Wellen und des Windes und siehst du es, spürst du es, ihr Fliegen, ihr Bewegen und ihr Segeln im Takt, der Vögel, die über dem Wasser schweben, im Gleichtakt der Musik und der Weltenuhr…weißt du es, spürst du es… …

eine kleine Klangschalenreise…

…es ist magisch, dieser Morgen, diese Klangschalenmusik, sie ist hypnotisch, ich sehe diese leuchtenden, laufenden Wellen auf der Mauer der Zitadelle, wie sie das Licht reflektieren, sie laufen und rollen sich hypnotisch im Takt meiner mystischen Musik…der Wind ist heute behutsam und doch verspielt und die Sonne überstrahlt diesen Morgen mit all ihrer gleißenden Pracht…ein Konzert, eine Krönung, ein, mein Geschenk…eine Glocke bildet sich um …

Abenderweckung

Abenderweckung,  deine Stimmung stellt mich an und hebet mich zu deinem Himmel hinauf voller Farbengesang ich möchte noch nicht gehn und lieber zu sehn  wie dein Farbvergehen dein Zeitenstillstehen auskleidet und meine Seele anleitet mit deinen Himmeln zu ziehen…  und so hat es begonnen: vom Abend geküsst…von den Farben und der Inspiration…kam die Abenderweckung um die Ecke, hat sich in den Himmel gelegt und heraus …

Er ging unter, der Abendsonnenglanz

Abendsonnenglanz (c) Frau Feder 2018

Er ging unter, der Abendsonnenglanz ging unter im Abend, der meine Seele verzauberte, er ging unter und ertrank im spiegelndem See an seiner eigenen Schönheit, durch meine Augen in meine Seele getaucht, hat die Sonne sich selbst ein Bild erschaffen und meiner Seele eine Schönheit gebaut…und ich trinke mich an ihrem Glanz und ihren Farben und ihrem Zauber satt, satt und schön und voller Verliebtheit …

Der Saum des Frühlings

Der Saum des Frühlings, war ein zartes Stimmchen im Morgengrau, am letzten wintererstarten Morgen, dessen Sonne das Purpur des Frühlings noch nicht erahnte. Das Stimmchen sang, und ließ meine noch müden Sinne erleuchten, es sang und weitere Stimmchen stimmten mit ein…das Grau ging vorüber, lichtete sich langsam, verfärbte die Welt und die Stimmchen sangen weiter, weiter, weiter, so als ob es das allererste Mal wäre… …

meine Bücher fehlen noch…

meine Bücher fehlen noch, solltest du Interesse haben an Erleuchtungspoesie und die Große Schönheit, das stille, weinende und dankbare Staunen, das herzzerreißende Fragen und Suchen, das abgrundtiefe Erkunden, Analysieren und Herumirren, in Sackgassen, Sehnsüchten, Krisen & Abgründen, das Verweilen im Vakuum, im Stillstand und Nebel, das Erkennen des kleinen, einen, wertvollen, lichtbringenden Momentes, das herzerweiternde Fließen im Flow, das Verbinden und Einssein, das Dasein und …

Dunkelfarben voller Herbst, Nacht und Anmut

Hier erhalten Sie eine unveröffentlichte Leseprobe aus meinen vielen Texten, die noch auf eine Veröffentlichung warten: (c) Corina Gildemeister „Frau Feder“, www.fraufeder.de Dunkelfarben voller Herbst, Nacht und Anmut „…Die Augen einer Schriftstellerin in einer stürmischen Herbstnacht können nichts anders als hängen bleiben und Staunen. Über den Wind, über den Sturm, über den Tanz, über sein Wüten, über sein Gleiten in die Blätter, die tanzen, in …

Leseprobe: Kleine behutsame Frühlingsmelodie

Hier erhalten Sie eine Leseprobe aus meinem 8. Buch: “Frau Feders Frühlingstherapie” (c) Corina Gildemeister „Frau Feder“, www.fraufeder.de Kleine behutsame Frühlingsmelodie Kleine behutsame Frühlingsmelodie ich habe dich entdeckt, du riefst nach mir noch im letzten Jahr hast dich unter Grau und Schnee versteckt. Du wolltest mit mir baden geh´n im Frühlingsblütenmeer du riefst nach mir – ich rief nach dir, mein Herz es war so …

Magnoliensüß

Hier erhalten Sie eine unveröffentlichte Leseprobe aus meinen vielen Texten, die noch auf eine Veröffentlichung warten: (c) Corina Gildemeister „Frau Feder“, www.fraufeder.de Magnoliensüß “Es war der erste süße Geruch des Frühlings und der Magnolie, die ihre baumüberbeladene Pracht meinen Sehnsüchten zu schmecken gab, meinen Sehnsüchten…sie fiel über und in mich hinein…ihre Süße, ihre Frühlingsabendsüße…sich meiner bemächtigend, mich ohnmächtig an ihr satttrinkend…der erste berauschende Frühlingstrank…mich glückselig …